Startseite

Gott zur Ehr´ ,
dem Nächsten zur Wehr

Tradition seit 1890

 

DIE FEUERWEHR

Wir, die Freiwillige Feuerwehr Herzhorn bestehen ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die den Dienst freiwillig und unentgeltlich absolvieren. Um professionell die Einsätze abarbeiten zu können, verbringen wir einen Großteil unserer Freizeit mit Übungen, Aus- und Fortbildungen, sowie auf Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene, um auf den neuesten Stand des feuerwehrtechnischen Wissens zu bleiben.

 

Geschichte der Feuerwehr Herzhorn

 

In der Dorfchronik wird erwähnt, dass für die Herrschaft Herzhorn eine große Herzhorner Brandgilde um 1550 und eine kleine Herzhorner Brandgilde um 1627 entstanden sind.

Diese bewährten sich über 200 Jahre lang.

Sie verloren erst ihre Aufgaben und Bedeutung, als sich um 1740 die ersten staatlichen Gebäudeversicherer bildeten.

Nochmal 100-150 Jahre später bildeten sich in vielen Orten unseres Landes die ersten Freiwilligen Feuerwehren.

In dem Gründungsstatut vom 31.Mai 1890 ist der Vereinszweck so beschrieben: "Die freiwillige Feuerwehr ist ein Verein gesunder und kräftiger Männer, welche die Ehrenpflicht übernehmen, sich durch regelmäßige Übungen bei der militärischer Disziplin die Gewandtheit, den Mut und die Ausdauer anzueignen, welche nötig sind, um bei Feuersgefahr möglichst rasch und in Zweckmäßiger Weise Hilfe leisten zu können."

 

Aufgaben der Feuerwehren

 

International weit verbreitet ist die Zusammenfassung der Aufgaben mit den Schlagworten:

 „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“

 

Retten

Das Retten ist die Abwendung einer Lebensgefahr von Menschen durch Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe), die der Erhaltung oder Wiederherstellung von Atmung, Kreislauf oder Herztätigkeit dienen. Aber auch das Befreien von Menschen und Tieren aus einer Zwangslage durch technische Rettungsmaßnahmen gehören zum Retten. Tätigkeitsfelder hierfür sind z. B. Feuer, Überschwemmungen oder Verkehrsunfälle. 

 

Löschen

Das Löschen ist die älteste Aufgabe der Feuerwehr. Bei diesem so genannten abwehrenden Brandschutz werden unterschiedlichste Brände mit Hilfe spezieller Ausrüstung bekämpft.

Im Laufe der Zeit ist jedoch die Zahl der Brandbekämpfungen zurückgegangen. Aufgrund der zunehmenden Aufgabenvielfalt der Feuerwehr nehmen die technischen Hilfeleistungen stark zu – die Feuerwehr entwickelt sich zur Hilfeleistungsorganisation.

 

Bergen

Die Feuerwehr kann das Bergen von Sachgütern, toten Menschen oder Tieren übernehmen.

 

Schützen

Vorbeugende Maßnahmen (das Schützen) beinhalten im Wesentlichen Elemente des vorbeugenden Brandschutzes. Diese dienen der Vermeidung von Entstehungsbränden z. B. durch Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen oder konsequenter Brandschutzerziehung in der Bevölkerung, um auf Gefahren aufmerksam zu machen und richtiges Verhalten in Notsituationen aufzuzeigen.

 

Außerdem betreibt die Feuerwehr aktiven Umweltschutz, etwa durch die Eindämmung bei Ölunfällen, Binden von Ölspuren oder Kfz-Flüssigkeiten auf Straßen als Gefahrenabwehr, Aufnahme von Kfz-Flüssigkeiten als Amtshilfe und Schutz vor chemischen, biologischen sowie atomaren Gefahren.